Top Ten Sponsor
Aktuelles

Pandemielage verschärft sich wieder: Neue Corona-Verordnung des Landes

Stuttgart. „Weiterhin umsichtig agieren!“ Dazu ruft der Landessportverband Baden-Württemberg (LSVBW) angesichts aktuellen Pandemielage auf. In ständigem Austausch mit den politisch Verantwortlichen und der Landesverwaltung, weist der LSVBW jetzt auf ein Schreiben des Ministerialdirektors Michael Föll vom Sportmisterium Baden-Württemberg hin. Demnach habe sich die Lage für den den organisierten Sport in Baden-Württemberg wieder verschärft.

In Fölls Schreiben heißt es: „Durch das bisher umsichtige Wirken des Landessportverbandes ist es in Baden-Württemberg gelungen, den Trainings-, Übungs- und Ausbildungsbetrieb in Sportvereinen und Sportverbänden wieder zu etablieren. In vielen Sportarten konnte in der Zwischenzeit auch der Wettkampfbetrieb wiederaufgenommen werden. [...] Umfangreiche Hygienekonzepte sowie allgemeine Hygienemaßnahmen wurden situationsangemessen in den Sportorganisationen eingeführt und haben sich bewährt. Dafür danke ich lhnen und dem gesamten organsierten Sport sehr.“

Pandemiestufe 2 erklärt

Das derzeitige Infektionsgeschehen in Teilen des Landes sei besorgniserregend und verlange zusätzliche Vorsicht, so der LSVBW, und zitiert Föll weiter: „Bitte beachten Sie, dass der Minister für Soziales und lntegration nun die Pandemiestufe 2 erklärt hat. [...] Ziel der Neubewertung der Lage ist es, der Ausbreitung des lnfektionsgeschehens noch einmal besondere Aufmerksamkeit zu widmen und für die Bedeutung der Hygienekonzepte erneut zu sensibilisieren.“

In diesem Sinne ruft der LSVBW alle Verantwortlichen im Sport im Land dazu auf, die Situation weiterhin ernst zu nehmen und alle nötigen Vorkehrungen zu treffen, um die Pandemie an einer weiteren Ausbreitung zu hindern.

Seit 9. Oktober ist die neue Verordnung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport und des Ministeriums für Soziales und Integration über die Sportausübung (Corona-Verordnung Sport - CoronaVO Sport) in Kraft.

Hier geht´s zum pdf-Dokument.

Foto: Jaschke
Zurück