Top Ten Sponsor
Aktuelles

Tipps von den BVBW-Experten für Mitgliedsvereine im Kampf gegen die Krise (aktualisiert am 31. März um Kurzarbeit und Soforthilfe)

Villingen-Schwenningen. „Die erste Runde geht an das Corona-Virus, aber der Kampfsport hat uns alle gelehrt, dass Aufgeben keine Option ist.“ Mit diesen Worten motiviert Oli Vlcek, Sportdirektor im Box-Verband Baden-Württemberg (BVBW), Aktive sowie Verantwortliche in den Vereinen und Gyms.

Sie alle möchte der BVBW mit Ideen unterstützen. „Damit könntet Ihr euren Sportbetrieb vielleicht besser durch die Krise bringen oder am Leben erhalten“, teilt Vlcek im Namen der Corona-Taskforce des Landesverbands mit. Vereinsaktivitäten würden den Mitgliedern durch die ungewohnte Situation hindurch helfen. Angenehmer Nebeneffekt: Gesuchen um Kündigung oder Beitragsaussetzungen nehme man Wind aus den Segeln.

Als aktuell wichtigste Information gelten Vlcek Hinweise des Berufsverbands der Trainerinnen und Trainer im deutschen Sport zu den Themen Kurzarbeit/Kurzarbeitergeld (Kug) sowie staatliche Soforthilfe für Trainer und Trainerinnen, Soloselbstständige und gewerbsmäßig betriebene Sportunternehmen (siehe Papiere unten zum Anklicken und herunterladen).

Die Voraussetzungen für Kurzarbeit wurden wegen der Corona Krise in einigen Punkten deutlich gelockert. So können auch gemeinnützige Vereine und Verbände in den Genuss von Kurzarbeitergeld kommen. Soloselbstständige und kleinere Betriebe können seit Montag, 30. März 2020, staatliche Soforthilfe zur Abfederung negativer wirtschaftlicher Corona-Folgen beantragen.

Auch Versicherungsschutz ist bedeutend. Unter Bezugnahme auf eine Information der ARAG-Versicherungen teilt Vlcek Folgendes mit:

Reales Training mit Trainer: Athlet sei aktuell nicht versichert, da Training gesetzlich verboten.

Online Training sei versichert.

Gehe ein Athlet oder eine Athletin alleine Joggen und der Vereinstrainer weiß davon, dann sei die Person ebenfalls versichert.

Einkäufe für gefährdete Personen im Auftrag eines Vereins seien ebenfalls versichert.

Für Rückfragen stehen im BVBW folgende Personen gerne zur Verfügung:

Ressortleiter Leistungssport Achim Böhme (Mobil: 0172 7332443).

Stellv. Ressortleiter Leistungssport Uwe Schuhmacher (Mobil 0172 6233652)

Ressortleiter Nachwuchs Adem Kartal (Mobil 0176 60441501)

Was kann ein Verein tun, um die Krise zu bewältigen?

1. Ein Verein / Gym kann seine Trainingsausstattung an Mitglieder kostenpflichtig oder kostenfrei verleihen!

Best Practice Beispiel des Boxgymnasium Heidelberg (Quelle Facebook)
https://www.facebook.com/boxgymnasium.heidelberg/videos/354441328789894/

2. Viele Schulen suchen derzeit Kooperationspartner für ihren „Sportunterricht“ zuhause oder man kann die Schule auf die Idee bringen. Im Mittelpunkt stehen hier selbstproduzierte Videos von Vereinen für kindgerechtes Hometraining für z.B. Grundschüler, die dann auf verschiedenen Plattformen (Youtube, Clouds, Dropbox, etc.) verschlüsselt oder unverschlüsselt abgerufen werden können.

Best Practice Beispiel von ALBA BERLIN (Quelle Youtube):
http://www.youtube.com/albaberlin

3. Youtube wird gerade gesprengt von Trainingsvideos für Zuhause. Hieraus ergeben sich für Vereine / Gyms gleich zwei Möglichkeiten:

a) Ihr bietet euren Mitgliedern selbstproduzierte Videos für das Training im heimischen Umfeld an und stellt diese auf Plattformen online (Whatsapp-Gruppen, Youtube, Facebook, Instagram,etc.). Die Inhalte können athletisch oder boxtechnisch gefüllt werden.

b) Ihr sammelt euren Mitgliedern die besten Videotrainings aus den o.g. Plattformen und bildet eine Art Bibliothek, damit Mitglieder sich ihren eigenen Plan zusammenbauen können.

Best Practice Beispiel von Patric Heizmann (Quelle Youtube):
https://www.youtube.com/watch?v=oJb-hOXQlCE

Best Practice Beispiel von Ayhan (Quelle Youtube):
https://www.youtube.com/watch?v=ORHjcEM0mtc

Best Practice Beispiel vom Pugilist Boxing Gym (Quelle Facebook):
https://www.facebook.com/pugilist.bruchsal/

4. Ein Video-Online Training nutzt der BVBW seit zwei Wochen, um die Kaderathleten/-innen regelmäßig optimiert zu betreuen. Hier sind Athleten-/innen und der Landestrainer in einem Videokonferenzraum live online. Der Trainer kann die Athleten/-innen korrigieren, da er alle per Kamera beim Training beobachten kann. Vorteil ist hier, dass man sehr gut im technischen Bereich arbeiten kann. Das Internet bietet hier eine Vielfalt an Video-Konferenzplattformen. Unser unten genanntes Beispiel bietet eine 2 wöchige kostenlose Testphase an.

Best Practice Beispiel einer Videokonferenz Plattform: www.gotomeeting.de

5. Für individuelles Training bietet sich die Gestaltung von Trainingsplänen an. Diese können Gyms / Vereine dann kostenfrei oder kostenpflichtig an Mitglieder weitergeben.

6. Für gut organisierte Vereine / Gyms ist eine Nachhilfebetreuung ihrer Mitglieder interessant. Jeder hat Studenten im Verein. Diese helfen gerne aus. Dabei könnt ihr Telefonberatung, Videokonferenzen oder auch Videos zur Verfügung stellen. Die Schüler werden es euch danken (zumindest die fleißigen).

Erklärvideo von Nachhilfekreis Stefanie (Quelle Youtube):
https://www.youtube.com/watch?v=5aPT3Kwvkr4

7. Zu guter Letzt bietet sich eine Telefonberatung für das Hometraining an. Die Mitglieder bekommen damit die Möglichkeit, auch sozialen Kontakt zu halten.

Pugilist_halle_leer
So menschenleer wie im Pugilist Boxing Gym in Bruchsal sieht es derzeit überall aus. BVBW-Experten geben Tipps, wie sich die Krise besser überstehen lassen könnte. Foto: PBG
Zurück