Top Ten Sponsor
Aktuelles

Trauer um großen Pforzheimer Trainer Heinz Weishaar

Pforzheim. Im Alter von 87 Jahren ist am 6. Juli die Trainerlegende Heinz Weishaar gestorben. Die Trauerfeier findet am Montag, 15. Juli, um 12.30 Uhr auf dem Hauptfriedhof Pforzheim statt. Heinz Weishaar bleibt als herausragender Trainer und Mitgründer von Blau-Weiß Pforzheim sowie früherer Verbandstrainer im heutigen Boxverband Baden-Württemberg in Erinnerung. Hatte er doch national und international erfolgreiche Boxer wie beispielsweise René Weller, Markus Bott und Andreas Künzler herausgebracht. Somit war er einer der erfolgreichsten Trainer in Deutschland. Viele weitere starke Athleten stammen aus seiner Schule. Als aktiver Boxer war Weishaar Meister im damaligen Landesverband Baden. Später gehörte er dessen Lehrkörper an.

„Sein Name ist mit den glanzvollen Zeiten des Pforzheimer Boxsports ganz eng verbunden“, schreibt Journalist Martin Mildenberger in einem Nachruf für die Pforzheimer Zeitung. In diesem Beitrag heißt es unter anderem: "Neben seinem grandiosen fachlichen Können und Wissen hatte Heinz Weishaar vor allem auch ein Herz für seine jungen Boxer. Diese konnten mit allen Sorgen und Nöten zu ihm kommen. Der gelernte Bäcker, der später bei Schaub Lorenz als Mechaniker arbeitete, hatte immer einen Rat. „Er war unglaublich hilfsbereit und hat sich um uns gekümmert, auch um private Dinge“, erinnert sich Weishaars Schwager Hardy Ansorge. Auch er boxte unter der Regie von Heinz Weishaar und war später im Boxring Blau-Weiß als Kampfrichter ein langjähriger Weggefährte." (Pforzheimer Zeitung).

Die Stadt Pforzheim ehrte Weishaar bereits vor 23 Jahren mit der Bürgermedaille. Weishaar hinterlässt Ehefrau Sigrid, zwei Töchter, fünf Enkel und vier Urenkel.

heinz_weishaar_tot
Pforzheims Trainerlegende Heinz Weishaar lebt nicht mehr. Hier ein Foto mit Ehefrau Sigrid aus dem Jahr 2010, das uns Tochter Susanne zur Verfügung stellte. Foto: Privat
Zurück