2. Sparringstreff 2017 in der Box-Arena Walldorf

Walldorf. Der 2. Sparringstreff für Sportboxer im Jahr 2017 war zwar etwas weniger besucht, da der BC Kandel zur gleichen Zeit eine Boxveranstaltung durchführte, bei der auch Sportboxer zum Einsatz kamen. Aber dennoch kamen sieben sehr gute Boxkämpfe zustande, wie Bernd Schwab als Organisator und Gastgeber mitteilt .

Hier sein Bericht: 16 Kämpfermeldungen aus acht Vereinen gingen ein. Kämpfer reisten sogar vom Bonner BC und auch aus dem bayerischen Markdrewitz-Dörflas an.  Sieben Kämpfe fanden letztendlich statt, und alle Kämpfe gingen über die Runden. Viele der Sportboxer waren technisch versiert. Es mussten fast keine Ermahnungen ausgesprochen werden. Der älteste Teilnehmer war mit 62 Jahren wieder einmal Lajco Djurica aus Bonn. Leslie David Bock vom SC Pforzheim war mit 30 Jahren der jüngste Teilnehmer.

Hier die Begegnungen:

81 kg    Jörn MASUCH (PSV Karlsruhe) gegen Steffen STEIGMEIER (BC Sinsheim)
91 kg    Uwe HARASKO (TS Markdrewitz) gegen Theobald FRANK (SC Pforzheim)
91+ kg  Harald OLESCH (NSU Neckarsulm) gegen Kai RÖSER (Box Arena Walldorf)
69 kg    Ismail DAG (SC Pforzheim) gegen Lajco DJURICA (Bonner BC)
81 kg    Isak MAGANGA (Bonner BC) gegen Ilmi BERISHA (BC Sinsheim)
69 kg    Leslie David BOCK (SC Pforzheim) gegen Martin PARKS (BC Heidelberg)

Den nächsten Sparringstreff möchte der SC pforzheim im Mai ausrichten. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Kampffoto Harald Olesch (Neckarsulmer SU) und Kai Röser (Box Arena Walldorf)

 

 

1. Sportboxen 2017 am 11. Februar in Bruchsal

Bruchsal. Der erste Sparringstreff für Sportboxer und Sportboxerinnen im Jahr 2017 findet am Samstag, 11. Februar, im Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger Str. 60, statt, und zwar von 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr (Wiegen: 9.30 Uhr). Teilnehmermeldungen bitte bis zum 04.02.2017 ausschließlich per Email an Bernd Schwab: bvbw.bernd.schwab(at)googlemail.com 

3. Sparringstreff in Walldorf am 12. November / 2017 geht´s weiter

Walldorf. Der 3. Sparringstreff für Sportboxer/Sportboxerinnen findet statt in der Box Arena Walldorf, Robert-Bosch-Str. 52, 69190 Walldorf, am  Samstag, den 12. November 2016, von 10.30 Uhr bis 13 Uhr. Wiegen: 9.30 Uhr, Arzt: 10 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen kann jeder Athlet und jede Athletin, der/die den Boxsport als Breitensport betreibt und keinen gültigen DBV Boxpass besitzt.

Ebenso können ehemalige aktive Boxer teilnehmen, die das 40. Lebensjahr überschritten haben. Die bestrittenen Kämpfe und Siege sind bei der Meldung anzugeben.


Alle Sportler/Sportlerinnen die teilnehmen, müssen Mitglied in einem LV-Verein sein.
Alle Teilnehmer müssen gesund und boxtauglich sein.
Die in der WB des DBV festgelegten Gewichtsklassen sollten eingehalten werden.
Gekämpft wird mit unbeschädigten und gut gepolsterten Boxhandschuhen, die mindestens ein Füllgewicht von 14 Unzen haben müssen.
Das Tragen von Mundschutz, Tiefschutz und Kopfschutz ist Pflicht. Der Kopfschutz darf auch mit einem Jochbeinschutz bestückt sein. Die Teilnehmer müssen die Utensilien selbst mitbringen.
Es wird über eine Distanz von 3 Runden à 2 Minuten und 1 Minute Pause zwischen den Runden geboxt. Das Sparring wird grundsätzlich im dafür vorgesehenen Boxring durchgeführt. 
Der Altersunterschied der beiden Athleten/Athletinnen sollte nicht mehr als 5 Jahre betragen, wenn das 60. Lebensjahr überschritten wurde. Es können im Bedarfsfall auch 2 Sparringskämpfe bestritten werden, wobei dann eine Pause von mindestens 30 Minuten zwischen den Kämpfen eingehalten werden muss. 

Ein Ringrichter wird die Kämpfe leiten.

2017 beginnen wir mit dem Sparringstreff am Samstag, den 21. Januar 2017

2. Sparringstreff für Sportboxer ein Erfolg

Der 2. Sparringstreff für Sportboxer fand in Bruchsal statt.

Bruchsal. Im Pugilist Boxing Gym Bruchsal fand der 2. Sparringstreff für Sportboxen statt. Bernd Schwab, der im BVBW für den Breitensport verantwortlich zeichnet, war zufrieden: Die Veranstaltung für "Hobbyboxer" ohne Kampfpass oder über 40-jährige Aktive zeigte ein hohes Niveau, und es waren einige Interessierte dabei, die bei der 1. Internationalen Deutschen Meisterschaft der Sportboxer 2017 an den Start gehen möchten.

Es kamen in Bruchsal neun Kämpfe zu Stande, wobei drei Frauen am Start waren. Die Teilnehmer kamen von den Vereinen KSC Backnang, BC Mingolsheim, BSV Freiburg, Neckarsulmer Sportunion, Bonner BC und vom Ausrichter PBG Bruchsal.

Mit Dr. Udo Richter aus Nußloch konnte ein boxbegeisterter Arzt gefunden werden, der die Kämpfe aus ärztlicher Sicht überwachte und sich auch weiterhin im BVBW als Ringarzt engagieren möchte. Schwab selbst leitete die Kämpfe als Ringrichter.

Das ursprünglich aus Hamburg stammende Konzept des Sportboxens für Athleten über 40 Jahren ermöglicht es Sportlerinnen und Sportlern, sich in einem Wettkampfsparring zu messen. Gekämpft wird über dreimal zwei Minuten, alle Athleten tragen einen Kopfschutz. Absichtliche K.-o.-Schläge sind verboten, bei zu großer Überlegenheit muss der Angreifer sich zurückziehen und dem Kontrahenten die Chance geben, sich zu erholen.

2014 hat der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) das Konzept in seine Wettkampfbestimmungen (WB) aufgenommen. In Baden-Württemberg war Ravensburg ein Vorreiter im Sportboxen.

2017 sollen möglicherweise erstmals Deutsche Meisterschaften im Sportboxen stattfinden. Sollte ein Athlet/eine Athletin aus dem BVBW an einer Teilnahme interessiert sein, so ist die regelmäßige Teilnahme an den Sparringstreffs Pflicht. Ansonsten erfolgt keine Meldung seitens des BVBW-Resortleiters Breitensport, wie Schwab betont.

Alle Sportler/Sportlerinnen die am Sparrungstreff teilnehmen wollen, müssen Mitglied in einem BVBW-Verein sein. Ehemalige aktive Boxer, die das 40. Lebensjahr überschritten haben, geben bei der Meldung ihre bestrittenen Kämpfe und Siege an.

Alle Teilnehmer müssen gesund und boxtauglich sein. Die in der WB des DBV festgelegten Gewichtsklassen sollten eingehalten werden.